20 Millionen pro Stunde – Jubiläum der Topfmaschine

Mayer: 50 Jahre innovativ im Sinne des Kunden

Mayer Topfmaschine Modell 69
Automatische Substratförderung über zwei Schnecken im Erdbunker beim Modell 69

Es begann im schwäbischen Heidenheim, Ortsteil Mergelstetten – und heute spannen über 50 Mayer-Händler und -Servicestationen ein flächendeckendes Servicenetzwerk um die ganze Welt. Seit 18.256 Tagen gilt die Mayer Topfmaschine als Qualitätsmerkmal für den Erwerbsgartenbau. Spannende 50 Jahre, in denen sich das Unternehmen und seine Produkte kontinuierlich weiterentwickelt haben. Mit den innovativen Lösungen von Mayer können derzeit rund 20 Millionen Pflanzen pro Stunde getopft werden.

Im Jahr 1967 erfand Georg Mayer die erste automatische Topfmaschine mit Bohrsystem: In der Mitte befand sich ein kleiner Behälter für Erdvorrat, die Töpfe wurden damals von Hand in die Topfhalter des Drehkranzes gestellt. Sogar ein einfaches Bohrsystem konnte dieser „planter“ bereits vorweisen. Seitdem hat sich viel getan.

Im ersten Schritt der Weiterentwicklung folgte mit dem „Modell 69“, bezeichnet nach dem Entwicklungsjahr, die automatische Substratförderung über zwei Schnecken im Erdbunker und senkrecht nach oben. Der nächste Entwicklungsschritt brachte die Substratförderung ohne Schnecken hervor; stattdessen kamen ein Gummiband im Erdbunker sowie Elevatorketten mit Schaufeln zur Anwendung. Die spätere Einführung eines automatischen Topfmagazins und diverse Weiterentwicklungen, wie etwa eine elektronische Präzisionssteuerung von Elevator und Drehkranz durch Frequenzumrichter, trugen dazu bei, dass die Topfmaschinen aus Heidenheim immer bedienungsfreundlicher wurden.

Längst verkauften sich die Mayer Maschinen auch international sehr gut. 1994 erfolgte die Gründung von zwei Auslandstochtergesellschaften in Ungarn. Mit dem eigenen Zulieferunternehmen für Blechteile und kleine Schweißkonstruktionen sowie durch den Aufbau einer Fertigung von Schaltschränken, Steuerungstechnik und Handhabungstechnik wuchs Mayer weiter und sicherte sich die Kernkompetenzen innerhalb der Unternehmensgruppe.

Laserschneiden mit Präzision

1997 erfolgte die Inbetriebnahme einer 1.500 Quadratmeter großen Fertigungshalle am Standort Kisfalud, Ungarn. Der moderne Neubau, ganz nach westeuropäischen Maßstäben geplant und realisiert, ist bis heute eine wichtige Stütze der Produktion. Gleichzeitig modernisierte man den Maschinenpark mit einer neuen Laserschneidmaschine (Trumpf L 3030 3000 W) und modernster Technologie in Sachen Blechfertigung.

Der Standort in Ungarn wird seitdem kontinuierlich ausgebaut. In den Jahren 2006, 2007 und 2012 erfolgten weitere Investitionen in modernste Lasertechnik „made in Germany“. Seit November 2006 sind zwei Trumpf-Laserschneidmaschinen TC 3030 mit 3.200 Watt Laserleistung im Einsatz, diese Maschine ist mehr als zehntausendfach rund um die Welt im Einsatz und maßgebend in punkto Qualität und Zuverlässigkeit. Ende 2007 wurde die Laserleistung nochmals gesteigert; mit der Trumpf Laserschneidmaschine TC 3030 und 4.000 Watt Laserleistung werden unter anderem auch die Präzisionsteile für die Mayer Topfmaschinen in Eigenproduktion hergestellt. Aktuellster Neuzugang ist die Trumpf Laserschneidmaschine TruLaser 3030 mit ebenfalls 4.000 Watt Laserleistung aus dem Jahr 2012.

Mayer Topfmaschine TM 2700
Mayer Hochleistungstopfmaschine TM 2700

Die Vorteile der Investitionen für die Mayer-Kunden zeigten sich schnell: 2014 kam die Hochleistungs-topfmaschine TM 2700 auf den Markt. Sie zeichnet sich unter anderem durch ihre „VarioFix“-Topfhalter aus. Dabei handelt es sich um Halter für alle Topfgrößen in einfacher, zweifacher oder vierfacher Belegung, die einfach und schnell zu verstellen sind. Dadurch ist beim Ändern der Topfgröße kein Topfhalterwechsel nötig. In der „XL-Version“ bietet die 2,40 Meter lange Konsole Arbeitsplatz zum Topfen für bis zu fünf Personen gleichzeitig, alternativ kann ein Pflanzroboter mit bis zu zwölf Greifern zum Einsatz kommen.

Anwenderorientiert und zuverlässig

Zehn verschiedene Topfmaschinentypen – zugeschnitten auf die Bedürfnisse der Gärtner vom Klein- bis Großbetrieb, von Zierpflanzenproduzent bis Baumschule – befüllen Töpfe von fünf bis 40 Zentimetern Durchmesser und Container bis zu 400 Litern. Darüber hinaus produziert und liefert Mayer Maschinen für die komplette Prozesskette im Gartenbaubetreib – von der Erdaufbereitung, der Topf- & Tray-Befüllung bis zum rationellen Handling im Sortiment.

Verbindendes Kennzeichen aller Mayer Topfmaschinen ist das original Mayer-Rundsystem für maximale Arbeitsergonomie. Maximale Laufruhe, Präzision auch bei hoher Produktionsleistung und ein perfekt mittiges Bohrloch sorgen für höchste Pflanzenqualität. Basierend auf fünf Jahrzehnten Erfahrung und Know-how stehen für das Unternehmen anwenderorientierte Technik, hohe Zuverlässigkeit und Langlebigkeit im Vordergrund.

Newsletter