Innovationspreis Gartenbau 2017 vergeben

Hervorragende und beispielgebende Neuerungen ehrt das Bundeslandwirtschaftsministerium mit dem Innovationspreis Gartenbau. Vier Unternehmen erhielten die Auszeichnung. Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt lobte die Preisträger. Von Lorenz Wieland.

Innovationspreis Gartenbau 2017: Kategorie „Pflanze“

Innovationspreis Gartenbau 2017 ZVG
Thomas Windmöller (l.) vom BMEL ehrte auf der Festveranstaltung des Deutschen Gartenbautages in Berlin die Preisträger des Deutschen Innovationspreises Gartenbau 2017 des BMEL. Foto: ZVG/Thomas Rafalzyk

In der Kategorie „Pflanze“ ging der Innovationspreis Gartenbau an die Staudengärtnerei Gaißmayer (Illertissen) für ihr Gesamtsortiment von Stauden zum Erhalt einer Vielzahl an ausgewählten Arten und Sorten. Das Unternehmen sei bei Stauden ein Pionierunternehmen des ökologischen Landbaus und trage mit ihrem großen Gesamtsortiment modellhaft zum Erhalt und der nachhaltigen Nutzung einer Vielzahl von Staudenarten und -sorten bei, so das BMEL. Positiv erwähnt wird auch die lokale Initiative „Entsteint Euch“ mit der Gaißmayer lange vor allen anderen darum geworben habe, an Stelle von Schotter und Pflaster, Gärten wieder verstärkt durch Pflanzen zu gestalten. Sehr früh habe die Gärtnerei zudem mit dem Absatzkanal Internet gezeigt, dass man hierüber hochwertig, kundenorientiert und kundenbindend verkaufen kann.

Innovationspreis Gartenbau 2017: Kategorie „Technik“

In der Kategorie „Technik“ erhielt die Firma Lock Antriebstechnik für ihr neues Zahnstangengetriebe EZD 52, das zur Betätigung von Lüftungsklappen eingesetzt wird, den Innovationspreis Gartenbau. Die technische Neuerung reduziert den Arbeitsaufwand bei Bau- und Instandhaltungsarbeiten erheblich. Reparaturen werden in kürzester Zeit vorgenommen. Das Unternehmen aus Ertingen gewann im vergangenen Jahr bereits einen TASPO Award in der Kategorie innovativstes Produkt.

Innovationspreis Gartenbau 2017: Kategorie Kooperation/Betriebsorganisation/Unternehmenskonzepte

In der Kategorie Kooperation/Betriebsorganisation/Unternehmenskonzepte gewann die Firma Wiesenobst aus Ingelheim am Rhein den Innovationspreis Gartenbau für „dein Ingelbaum: Wir pflanzen 777 Apfelbäume für die Region Mainz Bingen“. Außerdem erhielt in dieser Kategorie Green Contor aus Westerstede einen Innovationspreis Gartenbau für das Konzept „Landgefühl“ – ein umfassendes Vermarktungskonzept für Outdoorpflanzen, das sich an den allgemein boomenden Nostalgietrend anlehnt.

Bundeslandwirtschaftsminister will Gartenbau zukunftsfest ausrichten

„Mein Ziel ist es, den Gartenbau in Deutschland zukunftsfest auszurichten. Dazu müssen wir in Forschung und Innovation investieren. Die Länder und Universitäten sind hier in der Pflicht. Auch ich setze mich dafür ein, dass die Zierpflanzenforschung weiterhin vom Bund gefördert wird. Der Erfolg des Gartenbaus hängt außerdem ab von mutigen Unternehmern und von hochqualifizierten Mitarbeitern. Die Preisträger des diesjährigen Innovationswettbewerbs und des Berufswettbewerbs für junge Gärtnerinnen und Gärtner, die heute geehrt wurden, stellen eindrucksvoll unter Beweis, dass der deutsche Gartenbau durch Tradition, Leistungsstärke und Innovationskraft besticht. Sie sind die Zukunft des Gartenbaus und ein Aushängeschild der Branche“, bescheinigte Schmidt anlässlich der Feierlichkeiten zum Innovationspreis Gartenbau der Branche.

Innovationspreis Gartenbau: Die Modalitäten

Die Bewertung der Einreichungen zum Innovationspreis Gartenbau erfolgt nach der innovativen Qualität, der Bedeutung der Innovation innerhalb der Gartenbauwirtschaft, der praktischen Anwendung, den Marktchancen und dem Modellcharakter für andere Betriebe. Jeder der drei Preise ist mit einem Preisgeld in Höhe von 5.000 Euro dotiert.

Jedes Gartenbauunternehmen mit Geschäftssitz in Deutschland, das Gartenbauprodukte herstellt oder damit handelt, kann sich um den Innovationspreis Gartenbau bewerben. Auch Hersteller von Produkten und Zubehör sowie andere Einrichtungen, die nicht der öffentlichen Hand angehören, aber für den Gartenbau innovativ tätig sind, dürfen ihre Bewerbung einreichen. Es sollte sich um eine Innovation pflanzenbaulicher, züchterischer, technischer, kulturtechnischer oder betriebswirtschaftlicher Art, um eine beispielhafte Kooperation, ein beispielhaftes Unternehmenskonzept oder auch um eine Kombination aus diesen Merkmalen handeln.

Der Einsendeschluss für den kommenden Innovationspreis Gartenbau ist der 15. März 2018.

Newsletter